newsletter

kennt ihr lisbeth's geschirr?

neben verschiedenen lichter, stelen, tontieren und dekorationen könnt ihr in der wärchstatt 28 auch geschirr sehen. wir haben alltagsgeschirr wie krüge, kaffee- und teetassen, schalen, auflaufformen und verschiedene kleinigkeiten.

was ist besonders an lisbeth's geschirr?
lisbeth's geschirr ist salzglasiert. salzglasierte töpferwaren sind frei von giftigen glasurzusätzen, sie sind säure- und laugenbeständig, vollkommen wasserdicht und geschmacksneutral. salzglasierte gefässe können im backofen und in der mikrowelle verwendet werden und in der spülmaschine gereinigt werden.
sie sind ideal für das servieren und aufbewahren von lebensmittel.

aber was ist salzglasur?
bei der salzglasur handelt es sich und eine alte traditionelle variante der glasur von steinzeug. du kennst bestimmt die blau-grauen steinguttöpfe von unseren grossmüttern? doch es gab diese salzglasierte gefässe schon viel früher. es steht fest, dass in deutschland bereits im 15. jahrhundert salzglasierte töpfe verwendet wurden.

üblicherweise wird auf die getrockneten gefässe eine glasur aufgetragen, welche beim glasurbrand eingebrannt wird. bei der salzglasur werden die gefässe vor dem brennen nicht glasiert, sondern erhalten ihre glasur während des brennvorganges.
die farbpalette ist aber sehr klein. die farben entstehen durch metalloxide und nur wenige sind salzbeständig. deshalb beschränken sich die farben auf viele nuancen von blau, braunrot und braun.

es benötigt einen speziellen ofen, der durch eine offene gasflamme befeuert wird, mit einer öffnung in der ofendecke ausgestattet ist und in dem eine sauerstoffredzuierte atmosphäre herrscht. die brenntemperatur liegt zwischen 1'200° und 1'300°.
wenn die nötige brenntemperatur erreicht wird, wird durch verschiedenen öffnungen im ofen aufgelöstes salz in den brennofen gesprüht. durch die grosse hitze und dem wasser zerspringen die salzkristalle exposionsartig und verdampfen. der dampf legt sich auf die gefässe und das natrium des salzes verbindet sich mit dem quarz im ton. durch diese chemische reaktion entsteht ein silikat. dieses silikat, dass nun die oberfläche des gefässes bedeckt, ist die salzglasur. bei dieser art der glasur handelt es sich um eine anflugglasur, da diese während des brennvorganges entsteht und sich selbstständig auf den gefässen niederschlägt.
die grosse kunst bei der salzglasur ist es, den richtigen moment für die salzzugabe zu finden.
ein salzbrand dauert gut zehn stunden. der ofen kann erst nach dessen kompletten abkühlen geöffnet werden.

die gestalterischen möglichkeiten des salzbrandes sind durch begrenzte farbmöglichkeiten eingeschränkt. wie ein stück schlussendlich aussieht, hängt von der ofenatmosphäre und des standortes des gefässes im ofen ab. das erscheinungsbild eines salzglasierten stückes kann unendlich variieren, feinperlig, orangenhaut-ähnlich, narbig und in feinem farbenspiel.
somit ist jedes öffnen eines ofen nach dem salzbrand eine überraschung. doch vielleicht macht gerade das den besonderen reiz aus. jedes stück ist ein einzelstück und besticht durch seinen rustikalen charme.

überzeuge dich selber in der wärchstatt 28.
lisbeth zeigt dir gerne produkte mit verschiedenen glasur- und brandtechniken. sie kann dir viele informationen dazu geben, was die vor- und nachteile sind.
vielleicht hast du ja lust, dein nächstes brot in einer salzglasierten auflaufform zu backen oder deinen tee aus einer salzglasierten tasse zu trinken. lisbeth's geschirr vermittelt wärme und wohligkeit.

probier es aus.
wir freuen uns, dich in unserer wärchstatt 28 zu begrüssen.

wärchstatt 28 - team
lisbeth wüest
team ceruno